Mehr Informationen zur Teilnahme

Home

Der Wettbewerb Deutscher Baupreis

Das Ziel des Wettbewerbs Deutschen Baupreis ist, die besten und innovativsten Unternehmen der Branche – die Vorreiter, diejenigen, die gut organisiert sind, die ihre Prozesse im Griff haben und nachhaltig mit Ressourcen umgehen – zu ermitteln und auszuzeichnen.

Schon seit 2013 zeichnet der Bauverlag mit fachlicher Unterstützung durch Institutionen und Verbände die leistungsstärksten Unternehmen aus. 2022 wird der Deutsche Baupreis das erste Mal unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums des Inneren, für Bau und Heimat verliehen.

Zur Teilnahme am Wettbewerb müssen Bauunternehmen an einem dreistufigen Verfahren teilnehmen, bei dem organisatorische Abläufe, Arbeitsverfahren und Prozesse auf den Prüfstand gestellt werden. Am Ende steht eine Bewertung und ein Feedback durch die Bergische Universität Wuppertal und eine kompetente Jury.

Alle Unternehmensdaten werden absolut vertraulich behandelt und anonymisiert durch die Jury bewertet. Die Teilnahme am Wettbewerb und die Auswertung mit Stärken-Schwächen-Analyse durch die Bergische Universität Wuppertal sind kostenlos.

Schirmherr

Seit März 2018 ist das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat zuständig für Stadtentwicklung und Wohnen sowie für die Themen öffentliches Baurecht, Bauwesen, Bauwirtschaft und Bundesbauten. Dabei gilt es, die Rahmenbedingungen für eine gute Wohnraumversorgung und intakte Städte zu schaffen. Gleichzeitig soll das hohe Niveau von Bautechnik, Bautechnologien und Baustoffen in Deutschland weiter vorangebracht werden.

Für die Ziele des Bundesministeriums, unserer hohe Wohn- und Lebensqualität so wie das gute soziale Klima in unserer Gesellschaft weiter zu erhalten und zu steigern, sind leistungsfähige Bauunternehmen mit innovativen Prozessen unverzichtbar.

Deshalb hat sich das BMI entschlossen, den Wettbewerb tatkräftig zu unterstützen: Der Deutsche Baupreis wird 2022 das erste Mal unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat verliehen.

Bergische Universität Wuppertal

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Manfred Helmus der Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen an der Bergischen Universität Wuppertal leitet und betreut den Deutschen Baupreis von der wissenschaftlichen Seite her. Er und sein Team anonymisieren die Daten der teilnehmenden Bauunternehmen, werten sie aus, und liefern jedem teilnehmenden Bauunternehmen ein Feedback.

Bauverlag

Der Bauverlag ist größter Anbieter von Fachinformationen für Architektur und Bau im deutschen Sprachraum. Mit insgesamt 18 verschiedenen Publikationen sowie zahlreichen Online-Angeboten, Büchern und Sonderpublikationen, wird der Informationsbedarf aller relevanten Zielgruppen der Baubranche abgedeckt. Bereits seit 2013 zeichnet der Bauverlag mit fachlicher Unterstützung durch zahlreicher Institutionen und Verbände die leistungsstärksten Bauunternehmen aus.

Folgende Fachzeitschriften des Bauverlags unterstützen den Deutschen Baupreis: